Zu jeder Zeit gab es Songs, die einen Musikstil neu erfunden haben, indem Sie heftiger und krasser waren als alles, was man bis dahin gehört hatte. Diese Songs wurden von den Radiostationen gemieden wie abgebrochene Antennen. Trotzdem haben es alle Titel geschafft, ihre Hörer zu finden und in die Geschichte des Heavy Metal einzugehen.

Black Sabbath – Black Sabbath (1970)

Kein Schreibfehler! Black Sabbath war eine Band, „Black Sabbath“ war ihr Debut-Album und “Black Sabbath” war der erste Song, der die düstere Ära einläutete und der Ozzy Osbourne den Beinamen „Fürst der Finsternis“ einbrachte. Das Radio ist indessen lieber in den 60ern bei den Beatles geblieben. Black Sabbath – Band, Song und Album – waren zu dieser Zeit nicht spielbar.

Venom – To Hell and Back (1982)

Für Radiostationen war das Schlangengift von Venom zu gefährlich. „To Hell and Back” gehört zu den Songs, die das Radiopublikum nie zu hören bekam. Venom wird zur „New Wave of Heavy Metal“ gezählt, auch wenn sie selbst sich lieber bei den Pionieren von Black Sabbath, Led Zeppelin und Kiss sahen. Für diese Ehre kam Venom aber ein paar Jahre zu spät.

Slayer – Angel of Death (1986)

Wenn es um Bands geht, die im Radio unspielbar waren, ist Slayer eine sichere Wahl. In den 80ern von allen Radiostationen ignoriert zu werden, dafür musste man schon etwas besonderes geleistet haben. Die satanischen Texte von Slayer waren Grund genug. Dem Erfolg von Slayer hat das nicht geschadet. Es kamen ja schließlich auf jeden Slayer-Fan im Schnitt 50 Nachbarn, die auch Slayer hörten. Zu der Zeit eroberten die 1000-Watt Stereoanlagen die Zimmer der Jugend.

Sepultura – Refuse Resist (1993)

Auch in den 90ern war es noch möglich, einen Charthit ohne das Radio zu landen. Sepultura brachte neue Härte ins Spiel. Die Brasilianer hatten auf dem Album „Chaos A.D.“ nicht nur brasilianische Rhythmen und Instrumente im Einsatz, sondern den charismatischen Sänger Max Cavalera, der die Band kurz darauf verlies.