Diese Songs haben die meisten Künstler inspiriert und wurden oft von den großen Stars als Cover neu interpretiert.

Black Sabbath – Paranoid

Man hört immer wieder „Paranoid“ wäre kein Heavy Metal, sondern Hardrock. Die Kommentare unter den Top-Ten-Platzierungen stammen meist von jüngeren Heavy Metal-Fans, die den Song als „zu lasch“ oder „zu lahm“ bezeichnen.

Black Sabbath kann das egal sein. Neben der Ehrendoktorwürde für Tony Iommi gibt es hunderte von Aussagen von anderen großen Künstlern des Heavy Metal. Neben Led Zeppelin (die diese Liste klar anführen würden, wenn es um Hardrock ginge) wird immer wieder Black Sabbath als Inspirationsquelle genannt.

Auf die Frage, ob Black Sabbath nicht eher Hardrock wäre, antwortete James Hetfield: „Es ist die Krone des Heavy Metal, nicht irgendein Hardrock-Song“. Wer das nicht glaubt, dem sei das Guitar World-Interview mit Tony Iommi und James Hetfield im Doppelpack ans Herz gelegt.

Also, Jungs und Mädels: Immer wieder brav das Paranoid Album hören und zum Kontrast die Beatles, Jethro Tull und alles, was zu der Zeit im Radio lief. Dann werdet ihr schon bald verstehen.

Iron Maiden – Hallowed Be Thy Name

Der Gefangene in der Todeszelle, der durch die Stufen von Verleugnen über Wut bis zur Akzeptanz in den Tod geschickt wird. Das Lied ist der Song, der von den meisten großen Bands gecovert wurde, bevor sie selbst erfolgreich wurden. Das Album „The Number of the Beast“ gehört ohne jede Frage zu den wichtigsten Heavy Metal-Alben aller Zeiten.

Metallica – One

Während Metallica Gründungsmitglied James Hetfield das Album „zum Kotzen findet und nicht mehr hören kann“, gilt es für die meisten Heavy Metal-Fans als das Genialste, was die Band bisher veröffentlicht hat. Die Single „One“ ist ohne Frage das erfolgreichste und meistgecoverte Lied der Trash Metal-Band. Auch außergewöhnliche Interpretationen wie mehrere Elektro-Versionen auf YouTube oder die fantastischen Musiker von Apocalyptica sollte man sich unbedingt anhören.